Elemente seelischer Gesundheit

Wäre Gott nicht ein Pfuscher, wenn er in unserer Psyche ein Immunsystem vergessen hätte?

Seelische Gesundheit wird uns mit in die Wiege gelegt. Sie gehört zu einer Grundausstattung menschlichen Seins. Dennoch ist sie angreifbar und zerstörbar, durch Erkrankung, Vernachlässigung oder Misshandlung. Die Elemente seelischer Gesundheit sind Geschenke Gottes. Zu unserer menschlichen Bestimmung gehört deshalb, dass wir sie schützen und bewahren müssen, weil wir dem Leben gegenüber verpflichtet sind.

mauer

Die Elemente der seelischen Gesundheit umgeben unsere Ich-Struktur wie eine schützende Mauer. Wird diese Mauer angegriffen und teilweise zerstört, wird auch unsere Persönlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung empfindlich getroffen und wir sind den Anforderungen des Lebens nicht mehr gewachsen.

+Selbsterhaltung
Jeder Mensch strebt danach, sich und seine Art zu erhalten. Dazu zählen der Kampf ums Überleben, die Grundversorgung der Bedürfnisse, das Vermeiden von Verletzungen, der Schutz der Familie und die Erhaltung der Gemeinschaft.

Eine Störung der Selbsterhaltung löst ein Notfallprogramm aus, das auf ein Überleben durch Anpassung und Kontrolle ausgerichtet ist. Die Reifungsprozesse setzen während dieser Zeit aus und oft wird der Mensch dann zum Einzelkämpfer. Halten diese Störungen über mehrere Jahre an, bricht der Selbstschutz in sich zusammen und der Mensch gibt sich auf.

+Widerstandskraft
Jeder Mensch trägt die Fähigkeit in sich, seelischen und geistigen Belastungen entgegen zu wirken und krankhafte Störungen zeitweise zu überbrücken.

Bei einer Störung dieses Schutzes zieht sich der Mensch in sich zurück, isoliert sich vom Leben, fühlt sich überfordert und sucht Trost und Flucht in Ersatzbefriedigungen.

+Emotionalität und Einfühlungsvermögen
Bei jedem Menschen erzeugen Sinneswahrnehmungen, Erinnerungen und Gedanken immer auch ein emotionales Bewertungsmuster.

Eine Störung dieses ganzheitlichen Erlebens führt zu Entwicklungsverzögerungen schränkt unsere Beziehungs-, Bindungs- und Konfliktfähigkeit ein, verändert unser Denken und erzeugt psychische und psychosomatische Erkrankungen.

+Instinkte
Jeder Mensch schöpft aus einem Erfahrungsschatz von tausenden Generationen Menschs­eins. Dieses fundierte Wissen wird uns über unsere Instinkte zugänglich gemacht.

Eine Störung dieses Zugangs blockiert unsere Bodenständigkeit und Verbundenheit. Sie macht uns ängstlich, orientierungslos, fordernd und unberechenbar.

+Intuition
Jeder Mensch trägt ein intuitives Wissen in sich, das sich aus vererbten Instinkten, gelernten Körperreaktionen und einer uns nicht bewussten Intelligenz zusammensetzt. Diese Intuition ist in der Lage abstrakte Sinnzusammenhänge zu erkennen, daraus Modelle zu bilden und Handlungsvorschläge anzubieten, noch bevor der Verstand eine Notwendigkeit zum Handeln erkannt hat.

Eine Störung der Intuition erhöht das Missbrauchsrisiko und die Tendenz zu Angst- und Persönlichkeitsstörungen.

+Echtheit
Jeder Mensch trägt ein großes Bestreben in sich, mit sich und seiner Umwelt in Einklang zu leben und dies in einer authentischen Lebensweise zu verwirklichen.

Eine Störung dieser Ausgewogenheit löst eine starke aggressive Kraft in uns aus, die uns selbst oder andere uns nahestehende Menschen gefährdet.

+Reifung
Jeder Mensch folgt in seiner körperlichen und psychischen Entwicklung einem genetischen Bauplan, der ihn zu einem verantwortungsbewussten und reifen Mensch heranstreben lässt.

Eine Störung dieser Reifung führt zu einer emotional kindlichen oder rational überbetonten Persönlichkeit, die mit sich und der Umwelt nicht im Einklang leben kann.

+Selbstheilung
Jeder Mensch ist in der Lage, fehlende oder unvollständige Entwicklungsbausteine zu finden und nachzuholen, um zu einem gesunden und ausgeglichenen Menschen heranzureifen.

Eine Störung dieser Selbstheilungskräfte führt zu Reinszenierungen mit starken zerstörerischen Kräften, die die psychische Gesundheit des Betroffenen und anderer nahestehender Menschen nachhaltig stören.

+Entfaltung
Jeder Mensch strebt danach, seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten zu entfalten, an Erfahrung und Erkenntnis zu gewinnen, um Selbstbewusstsein zu erlangen, Verantwortung tragen zu können und seinen Platz in einer Gemeinschaft zu finden.

Eine Störung dieses Prozesses führt zu einer Einschränkung des Identitätserlebens, blockiert Entwicklungsschritte zum erwachsenen Verhalten und kann zu emotionaler Abhängigkeit führen.

+Spiritualität
Jeder Mensch trägt eine spirituelle Kraft in sich, die sich in Glaubensgrundsätzen und inneren Haltungen ausdrücken (zum Beispiel der Glaube an das Gute im Menschen). Diese spirituelle Kraft vermag uns und einer Gemeinschaft zu helfen, indem sie zu tiefgreifende Veränderungen führen und unsere seelische Gesundheit stabilisieren kann.

Eine Störung dieser Haltungen macht uns egozentrisch, verschlossen, einsam und erhöht das Risiko von Depressionen, religiösem und pädagogischem Missbrauch.

 

=> zurück zu Therapie und Heilung