Realitätsarbeit

Wenn Gefühle aus unserem Bewusstsein verloren gehen, hat dies auch einen Einfluss auf unsere Erlebnisweise der Realität. Wir blenden etwas aus, setzen uns über Dinge hinweg, wollen etwas nicht wahrhaben, oder verdrehen einfach Tatsachen, ohne dass wir selber etwas davon bemerken. Aber was ich nicht sehen kann, kann ich auch nicht verändern. Erst im Kontakt mit den Gefühlen kann sich der Klient seinen inneren Konflikten und aktuellen Krisen stellen und den lebensgeschichtlichen Zusammenhang darin erkennen. Im Erkenntnismoment kann er dann innere Konflikt loslassen und abschließen, was häufig über einen Trauerprozess geschieht.

Ich unterstütze ihn bei der Suche nach Wahrheit, bis er scheinbare Realitäten in Frage stellen, Denkfehler aufdecken, Erwartungen und Bewertungsmaßstäbe aussprechen und Verhaltensweisen auf ihre Wirkung überprüfen kann. Der Klient lernt in den Situationen sich von den alten und festgefahrenen Strukturen zu lösen und seinen Gefühlsimpulsen zu vertrauen, die zu neuen Verhaltungsweisen führen. Seine Lebensperspektive verbessert sich in dem Maße, in dem er seine neue Freiheit erlebt und erkennt.

+Ziele

• Das Wiederherstellen des Realitätskontaktes und die Förderung der Selbstaktualisierung.
• Die Aufarbeitung des lebensgeschichtlichen Kontextes und die Verbesserung der Lebensperspektive.

+zentrale Fragen

• Welche Grundhaltungen nimmt der Klient ein?
• Welche Handlungsstrategien entwickelt er?

nächster Schritt