IMG_0996

 

+Opa Alf

Alf ist Jahrgang 1931. Er war früher Maurer und hat das Haus, in dem wir alle wohnen, zusammen mit seinem Bruder und Schwager gebaut. Dann bekam er aber Asthma und musste einen anderen Beruf ergreifen. Er war dann technischer Zeichner im Bau und Straßenamt hier in Bruchsal.
Alf interessiert sich besonders für Sport. Er war früher sehr aktiv und hat an vielen Sportveranstaltungen selber teilgenommen. Heute schaut er gerne Fußball, Handball, Skispringen und noch viele andere Sportarten mit viel Begeisterung. Er hat unzählige Kilometer mit dem Fahrrad schon zurückgelegt und kennt im weiten Umkreis alle Wege. Hunderte von Diaaufnahmen dokumentieren seine Erlebnisse.
Inzwischen fährt er nicht mehr selber mit dem Auto, dafür sägt er gerne aus Holz viele dekorative Gegenstände. Mit viel Liebe zieht er jedes Jahr seine Tomaten auf und er behauptet, dass wenn er mit den Tomaten spricht, sie besonders schön werden.

+Oma Carola

Carola ist Jahrgang 1939. Sie war früher im Notariat hier in Bruchsal beschäftigt und kennt viele Leute in Bruchsal. Regelmäßig geht sie einmal wöchentlich in die Sauna und lässt es sich dort richtig gut gehen. Bevor wir zu ihnen ins Haus gezogen sind, hatte sie eine große Puppensammlung mit weit über hundert Puppen. Heute unternimmt sie mit viel Spaß gerne etwas mit ihren Enkelkindern und sie geht sehr gerne auf Flohmärkte und Wochenmärkte (meist nur, um mit Leuten zu sprechen).
Jedes Wochenende backt sie für uns alle Kuchen und ihre Spezialität sind Dampfnudeln (super lecker!!!).

+Volker

Ich bin Jahrgang 1958 und komme ursprünglich aus Norddeutschland. Mein Job als Ingenieur für Elektrotechnik hat mich hier nach Süddeutschland geführt. Dort habe ich die Liebe meines Lebens gefunden und gleich geheiratet! Vor 10 Jahren hatte ich dann keine Lust mehr auf den Ingenieur. Entwickeln im Akkord, immer vor dem PC sitzen, zu wenig Kontakt mit Menschen. Ich habe dann eine Ausbildung als Therapeut für Psychotherapie gemacht, das hat mein Leben ganz verändert! Nun bin ich selbstständig in eigener Praxis und helfe den Menschen gesund zu werden. Ich bekomme viel Lob und Anerkennung dafür und es tut richtig gut zu sehen, wie toll sich Menschen entfalten, wenn sie eine Chance bekommen. Es ist aber nur ein kleiner Nebenverdienst und deshalb bin ich nebenbei auch noch Hausmann, also fürs Essen und Einkauf zuständig, und bin für die Kinder da.
Mein Interesse gilt immer noch der Technik, aber mit Holz arbeite ich auch gern. Einradfahren kann ich auch, spiele Tischtennis und früher Volleyball, fahre Rad und verbringe manchmal Zeit mit den Kindern auf Bäumen. Klettern kann ich, doch bei großer Höhe wird es mir ziemlich mulmig. Ach ja, an einem Internetauftritt arbeite ich, über die Heilung der Seele.

+Meine Frau Claudia

Claudia ist Jahrgang 1967 und es ist ihr Elternhaus in dem wir jetzt mit den Schwiegereltern wohnen. Als Erzieherin im Kindergarten hat sie unschlagbar gute Berufsaussichten. Inzwischen leitet sie ein ganzes Kinderhaus, voller Kinder und Personal. Claudia ist die Hauptverdienerin in unserer Familie.
Claudia hat es gerne warm, darum gefällt es ihr auch so gut in einer Sauna. Aber sie klettert auch gerne, fährt Fahrrad oder wandert, kann gut schwimmen, singt im Chor, macht sehr viel Yoga und ist ganz liebevoll, wenn ich versuche es ihr nachzumachen, es aber noch nicht so kann. Es macht ihr Spaß, ganz tolle Marmelade zu machen, z.B. Erdbeere mit Pfeffer und Pfefferminze und wenn sie am Wochenende Essen macht, hat sie viele tolle kreative Einfälle.
Ihr einziger Nachteil ist, dass man mit ihr an der Seite keine 10 Meter durch die Stadt kommt, weil ständig Menschen sie grüßen und ein paar Worte mit ihr wechseln wollen. Sie ist hier in Bruchsal aufgewachsen und durch ihren Kindergarten kennt sie unzählige große und noch sehr kleine Leute.

+Tochter Friederike
Friederike ist Jahrgang 1995 und studiert gerade nahe Trier. Sie ist unsere Harfenistin und gibt mehrere Konzerte im Jahr und verdient damit Geld. Wir gehören alle zu ihrer Fan-Gruppe und verpassen kaum ein Konzert.
Friederike klettert und tanzt sehr gerne, sie hat Theater gespielt, fährt Rad und Einrad, wandert und ist sehr, sehr naturverbunden. Sie spricht wahrscheinlich gleich gut Französisch wie Englisch und hat schon an Austauschprogrammen mit Frankreich und Dänemark teilgenommen.

+Tochter Johanna
Johanna ist Jahrgang 1998 und die Jüngste in unserer Familie. Die Leute wissen das aber nicht immer und denken oft, sie wäre die große Schwester. Das macht sie sehr stolz und ihre Schwester ärgert es. Johanna schwimmt gerne und auch gut. Sie springt ohne Probleme vom 5 Meter Turm und im Einradfahren kann sie viele schwierige Kunststücke. Im Klettern ist sie auch gut und mutig. Sie fühlt sich in der Natur sehr wohl und fährt jedes Jahr in eine Freizeit, auf der sie unter freiem Himmel schläft und auf jeglichen Luxus (fließendes Wasser, Klo) verzichtet. Sie war bereits in England und in Neuseeland bei einer Gastfamilie und es hat ihr dort viel Spaß gemacht.
Als Hobby schreibt sie spannende Fantasie-Geschichten und war in einer Schreibwerkstatt organisiert, sie spielt Theater und war Theaterscout der Badischen Landesbühne. Außerdem gibt sie Nachhilfe in Mathe und Deutsch, macht Babysitting und verdient damit schon ihr Geld. Derzeit ist ihr Wunsch, nach dem Abitur Heilpädagogik zu studieren.

⇒ zurück zu: „Über mich und meine Praxis“